Parken in Warnemü nde

Parken, Parkplätze, Dauerparker, Parkhaus und Langzeitparken

Warnemünder Heimatmuseum feiert 80. Geburtstag mit Sonderausstellung



HeimatmuseumKinder, wie die Zeit rast. Dieses Jahr begehrt das Heimatmuseum Warnemünde bereits seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass gibt es im Heimatmuseum Warnemünde eine Sonderausstellung. In dieser werden die Schenkungen an das Heimatmuseum Warnemünde der vergangenen fünf Jahre gezeigt. Doch nicht nur das: Im Heimatmuseum Warnemünde können die Besucher die bewegte Historie des Ostseebades vor den Toren Rostocks ganz genau verfolgen.

Das Heimatmuseum Warnemünde spiegelt den Alltag der Einheimischen in den vergangenen Jahrhunderten wider. Gebrauchsgenstände, die das Leben der Warnemünder prägten, sind hier ausgestellt. Insgesamt verfügt das Heimatmuseum Warnemünde über 25 000 Exponate. Fast alle Ausstellungsstücke sind Schenkungen oder Leihgaben der Warnemünder Bürger.

Das Heimatmuseum Warnemünde befindet sich in einem alten Fischerhaus in Warnemünde. Direkte Parkplätze vor dem Heimatmuseum Warnemünde sind sehr schwer zu bekommen. Es empfiehlt sich hier, auf dem Kirchturmplatz in Warnemünde oder auf dem großen Parkplatz hinter dem Bahnhof sein Auto in Warnemünde zu parken und dann zu Fuß zum Heimatmuseum Warnemünde zu gehen.

Heimatmuseum

Ein Besuch im Heimatmuseum Warnemünde lohnt sich – vor allem auch für Kinder und Familien. Speziell für die Kleinen bietet das Heimatmuseum Warnemünde Führungen an. Unter dem Credo „Museum für Kinder“ gibt es Wissenswertes für Jungen und Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren zu erfahren. Der Eintritt für ein Kind kostet bei diesen Kinderführungen einen Euro. Und dafür bekommen die Kleinen im Fischerhaus in der Alexandrinenstraße 31, dem Standort des Heimatmuseums Warnemünde, viel geboten. Sogar eine kleine Bastelstunde steht bei den Führungen mit auf dem Programm.

Die Struktur des Heimatmuseums Warnemünde ist in den vergangenen 80 Jahren fast identisch geblieben. Eröffnet wurde das Heimatmuseum Warnemünde am 1. Juli 1933. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Heimatmuseum dem Museum der Stadt Rostock, dem späteren Kulturhistorischen Museum Rostock, angegliedert. Seit 1994 ist das Heimatmuseum Warnemünde eine eigenständige Einrichtung innerhalb der Städtischen Museen. Träger des Heimatmuseum Warnemünde ist seit dem 1. Januar 2005 der Museumsverein Warnemünde e.V..

Das Heimatmuseum Warnemünde ist ein kleines, aber sehr feines Museum. Vermittelt es doch an vielen Ausstellungsstücken das über viele Jahre harte Leben der Fischer, die hier an der Ostsee lebten.

Neben den Ausstellungsräumen bietet das Heimatmuseum Warnemünde zudem einen eigenen Museumsladen. Hier können die Besucher Andenken, Souvenirs, Bücher und Begleitmaterial zu den laufenden und vergangenen Ausstellungen kaufen.

Insgesamt verfügt das Heimatmuseum Warnemünde über eine Ausstellungsfläche von 220 Quadratmetern. Die Besucher können hier einen Einblick gewinnen, wie die Warnemünder am Ende des 19. Jahrhunderts lebten. Anschaulich dargestellt wird dies in der original nachgestellten “Vörstuw” (Stube), der “Koek” (Küche), “Achterstuw” (Schlafraum) und der seitlichen “Däl” (Diele) im denkmalgeschützten Haus, das 1767 erbaut wurde.

Schwerpunkte des Heimatmuseum Warnemünde

- Handwerk in Warnemünde
- Maritime Volkskultur an der Ostseeküste
- Fortführung der Badegeschichte bis zur Gegenwart
- Laienschaffen in Warnemünde
- Schutz der Ostseeküste – historischer Abriss
- Kindheit in Warnemünde II. Teil – 70er, 80er Jahre 20. Jahrhundert
- Von der Wiege bis zur Bahre (Sitten – Bräuche – Aberglaube)

(Quelle: Heimatmuseum Warnemünde)

Fazit: Ein Besuch im Heimatmuseum Warnemünde zeigt dem Besucher die mannigfaltige Geschichte des des HeimatmuseumSeebades vor den Toren Rostocks. Mit viele Liebe und Herzblut wurde hier eine wirklich interessante Ausstellung geschaffen.

Posted in Allgemein


(comments are closed).