Parken in Warnemü nde

Parken, Parkplätze, Dauerparker, Parkhaus und Langzeitparken

KARAT: Warnemünde freut sich auf die Kultband



„KARAT Warnemünde“ - das wird eines der bedeutendsten Konzerte dieses Jahres im Seebad vor den Toren Rostocks. „KARAT Warnemünde“ – das ist Musik an einem ganz speziellen Ort. Quasi vis a vis zum Strand von Warnemünde spielen KARAT am 18. Mai um 20.00 im Kurhausgarten.

„KARAT Warnemünde“ – da darf natürlich ein Lied nicht fehlen. „Über sieben Brücken musst Du gehen“ – mit diesem Song ist der Band sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland ein einmaliger Hit gelungen. Zugegeben: In den neuen Bundesländern kannte man den Song und Text schön länger, zur Berühmtheit im westlichen Teil der Republik verhalf ihm Peter Maffay, der den Song ebenfalls sang. Ob nun das Original oder die Maffay-Version besser klingt, das müssen die eignen Ohren entscheiden – am besten bei „KARAT Warnemünde“.

KARAT

Für viele Liebhaber der DDR-Musik ist KATAT neben den Phudys die beste „Zonen-Band“ gewesen. Viele bezeichnen die Gruppe als Kultband. Andere bezeichnen sie als Edel-DDR-Rocker. Wie auch immer bei „KARAT Warnemünde“ kommen alle auf ihre musikalischen Kosten und können sich anschließend ihr eigenes Urteil bilden.

Sei nunmehr 38 Jahren stehen KARAT auf der Bühne – bei „KARAT Warnemünde“ wird wieder einmal zu sehen und hören sein, dass die Musiker immer noch Virtuosen ihres Fachs sind und die Zuhörer in ihren Bann ziehen können. „KARAT Warnemünde“ – das wird ein musikalischer Hochgenuss, nicht nur für Rocker.

Neben dem Klassiker „Über sieben Brücken musst du gehen“ wird es bei „KARAT Warnemünde“ auch weiteren bekannten Songs zu erleben geben. Denn ohne die Hits wie „Albatros“, „Schwanenkönig“ oder „Der blaue Planet“ werden die Fans die Musiker nicht von der Bühne lassen. Das Besondere bei „KARAT Warnemünde“: Die Band befindet sich auf einer Akustiktour. Das heißt: Die großen Hits wie auch neue Songs werden in einem ganz neuen Gewand präsentiert. „KARAT Warnemünde“ – es wird eine magische Nacht vor dem Strand von Warnemünde.

Bevor „KARAT Warnemünde“ jedoch starten kann, werden viele Besucher die mit dem Auto nach Warnemünde fahren, einen Parkplatz suchen. Hier empfiehlt es sich, entweder die Tiefgarage unter der Spielbank in Warnemünde zu nutzen. Oder aber auf die Park&Ride-Parkplätze am Ortsrand Warnemündes auszuweichen. Wer kann, dem sei zudem die Anreise mit dem Fahrrad empfohlen. Denn: „KARAT Warnemünde“ – das könnte eine lange, romantische Nacht werden.

Für „KARAT Warnemünde“ gelten folgende Eintrittspreise: Der Stehplatz für „KARAT Warnemünde“ kostet 29 Euro. Wer bei „KARAT Warnemünde“ sitzen möchte, der muss 35 Euro berappen. Und wer „KARAT Warnemünde“ ganz exklusiv auf der VIP-Terrasse mit Fingerfood-Buffet und Getränken genießen möchte, ist mit 49 Euro am Start. Ganz egal für welche Kategorie Sie sich entscheiden – mit dem Besuch von „KARAT Warnemünde“ machen Sie an diesem Abend alles richtig.

Und wie wundervoll ist allein das Kopfkino: Herrliche Meerluft, eine lauschige Sommernacht im Arm seines Liebsten oder seiner Liebsten – und dazu gemeinsam „Über sieben Brücken musst du gehen“ singen. Das ist Romantik. Und das ist „KARAT Warnemünde“.

Posted in Allgemein


(comments are closed).